Was soll ich machen gegen Langeweile?

Was kann ich gegen Langeweile machen?

Oft stellt man sich genau diese Frage: Was soll ich machen? Eigentlich hat man doch genug zu tun… die Arbeit, Einkaufen, den Haushalt, Sport, sich mit Freunden verabreden oder diverse andere Freizeitaktivitäten, und, und, und…

Dann gibt es wiederum Tage und Situationen, da hat man entweder schon alles erledigt, oder genau auf diese Dinge keine richtige Lust. Gerade während der Corona-Krise, Anfang des Jahres 2020, waren viele Dinge absolut tabuisiert und man konnte vielen seiner sonstigen völlig normalen Freizeitaktivitäten nicht nachgehen. Viele fanden sich auch damals zu Hause und im Home-Office in der Situation sich zu fragen: was jetzt? Was soll ich tun?

Klar, Netflix geht immer, aber irgendwann hat mal alle Dokus und Serien gesehen. Natürlich könntest Du Dich auch Online nach einem neuen Retro-Kühlschrank oder ähnlichem umschauen, aber irgendwann sorgen selbst solche Shopping-Erlebnisse nicht mehr für den nötigen Kick.

Langeweile ist nicht schlimm!

Für die Verschwendung von Zeit gibt es prominente Unterstützter. Ein berühmtes Zitat von John Lennon lautet etwa: “Time you enjoy wasting, was not wasted”. Frei ins Deutsche übersetzt bedeutet dies:

Zeit, die Du gerne verschwendet hast, ist keine verschwendete Zeit.

– John Lennon

Wenn Du also gerne zu Hause auf der Couch liegst und Däumchen drehst, dann ist alles gut. Wenn Du aber Langeweile hast und gerne etwas Sinnvolleres mit Deiner Zeit anfangen würdest, dann machst Du definitiv etwas falsch.

Allerdings solltest Du für Dich anerkennen, dass es immer wieder wechselnde Phasen im Leben gibt. Es gibt Phasen des „Ausruhens“ und Phasen des „Erschaffens“. Die meisten Menschen durchleben diese Phasen relativ schnell und kurzweilig innerhalb von 24 Stunden. Spätestens wenn Sie auf der Arbeit sind, sollten sie idealerweise in eine Phase des „Erschaffens“ eintreten. Abends dann, daheim im Bett, sollte für etwa 6-8 Stunden eine Phase des Ausruhens eingeläutet werden. Die Phasen des Schaffens und Ruhens sollte es aber genau so in unserer freien Zeit geben, zwischen Aufstehen, Arbeit und Bettruhe. Sich also zu langweilen, bedeutet daher erstmal nichts Schlechtes, da der Körper auch Phasen des Ruhens braucht.

Du hast Langeweile? Du weißt nicht, was Du tun sollst?

Für Menschen, die gerne aus einer Phase des Ruhens in eine Schaffensphase eintreten möchten, zurzeit aber Momente der Langeweile durchleben, haben wir den Ideen Generator entwickelt. Und nein, der Ideen Generator wird Dir nicht dabei helfen den Sinn Deines Lebens zu finden und eine spirituelle Bindung zu Deinem inneren Ich aufzubauen. Der Ideen Generator kann Dir aber dabei helfen, gegen Momente der Langeweile anzukämpfen und wird Dir hoffentlich die ein oder andere Idee oder Impuls liefern, mit der Du Deine Zeit etwas sinnvoller einsetzt, als Du es womöglich gerade tust. Im besten Fall hilft Dir der „Was soll ich machen?“ Ideen Generator Deinen Horizont etwas zu erweitern.

Wir alle haben Dinge, die wir besonders gut machen und Dinge, die wir besonders gerne machen. Nicht jedem ist aber bewusst, welche Dinge dies sind. Der Ideen Generator kann Dir helfen, über das Sammelsurium an Ideen und die vielen Impulse, bisher unentdeckte Interessen zu erkennen und neue Dinge im Leben auszuprobieren.


Hilfsmittel bei Langeweile:

Sag der Langeweile den Kampf an und lass Dir Ideen und Impulse geben, um gegen derartige Momente anzukämpfen. Mit dem Klick auf den Button gelangst Du zu unserem Ideen-Generator!


Für was brauche ich den Ideen Generator?

Natürlich könntest Dir selbst überlegen, was Dir Spaß bereiten könnte und womit Du Deine Zeit vielleicht etwas besser nutzt. Womöglich drehst Du Dich damit aber im Kreis und kommst keinen Schritt weiter. Vielen Menschen fehlt einfach oft ein entscheidender Impuls. Der „Was soll ich machen“ Ideen Generator liefert Dir kurze Impulse und immer mal wieder weiterführende Links um Dich dann tiefer mit einer Materie auseinanderzusetzen. Im Endeffekt geht es darum neue Erfahrungen zu sammeln, Eindrücke zu gewinnen und den eigenen Horizont etwas zu erweitern.

Wer sich aufrafft und neue Dinge ausprobiert, sich ein Buch schnappt und liest, Workshops oder Kurse besucht und neugierig bleibt, der hält sich automatisch fit und steht der Welt im Allgemeinen etwas aufgeschlossener gegenüber. Mit der Zeit kristallisiert sich dann auch heraus, was Dir Spaß und Freude bereitet, was der eigenen Person liegt und was nicht. Das beste Mittel also, gegen den nächste Anflug von Langeweile.

Schreibe einen Kommentar